beA auf dem Mac – Konflikt mit Sicherheitssoftware

Geschrieben von RA Alexander Rathgeber, www.rathgeber.net am in 8 Sonstiges

September 2018. Die allermeisten haben es inzwischen mitbekommen: beA ist da und beA ist Pflicht. Die Zweifel im Kollegium, ob es sich für die überschaubaren fünfzehn Jahre bis zur Anwaltsrente noch lohnen mag, sich mit diesem Frollein Beatrix zu beschäftigten, sind leiser geworden.

Doch auch Anwender, die sich IT-affin mit ihrem Rechner beschäftigen und sich in Computerangelegenheiten bislang für routiniert hielten, haben mit beA ihre liebe Müh‘.
Viele hatten sich rechtzeitig bis Ende 2017 durch alle „Besonderheiten“ auf dem Mac durchgekämpft und als der beA-Support von anderen frustrierten Mac-Usern genügend Tipps bekommen hatte (z.B. dass Datei-Uploads aus unerklärlichen Gründen nur dann funktionieren, wenn man die Finder-Ansicht auf „Listen“ anstatt die üblichen „Spalten“ schaltet), schien trotz aller mangelnden Ergonomie (Java-Basis; mehrfaches Eintippen der PIN ins Kartengerät; keine sinnvolle Möglichkeit, beA-Nachrichten an Mandanten weiterzuleiten; äußerlich gleich aussehende und daher schwer zu unterscheidende beA-Karten für Doppelanwender mit RA- und Syndikus-Zulassung) alles zu funktionieren – bis beA aufgrund bekannter Sicherheitsdiskussionen plötzlich wieder abgeschaltet wurde und die Client Security ganz schnell deinstalliert werden musste.


Now is beA back, doch trotz jahrelanger Entwicklungs- und Optimierungszeit noch immer mit Tücken, die man von einer browser-basierten und von einem riesigen Softwareunternehmen für zig Millionen Euro Beitragsgelder entwickelten Anwendung nicht erwarten möchte. Zudem scheint bei BRAK, BNOTK und ATOS noch immer die Meinung vorzuherrschen, dass der Mac weniger Unterstützung als insbesondere Windows verdiene.

Sobald endlich eine neue beA Client Security verfügbar war, verweigerte diese nach dem Start das notwendige Update und gab eine unverständliche Fehlermeldung im 80er-Jahre-Design aus. Mit keinem der hier gängigen Browser war die beA Startseite mehr erreichbar. Der beA-Support fragte, ob Kaspersky Internet Security installiert sei. Dies war der Fall; Problem dort also bereits bekannt. Der Support schlug vor, in den Einstellungen von Kaspersky die beA-URL und die Client Security als sog. Ausnahme zu hinterlegen (Anleitung nur für Windows-Version von Kaspersky, nicht für Mac-Version mit völlig anderem GUI). Grundsätzlich guter Ansatz, doch zunächst ohne Erfolg. Die Freigabe in den Firewall-Optionen des Mac hatte ebenfalls keinen erkennbaren Effekt. Nur wenn Kaspersky komplett abgeschaltet wurde, so ebenfalls ein Vorschlag vom beA-Support, funktionierte der Zugriff aufs beA wieder und auch die Client Security konnte sich wieder updaten.
Doch Kaspersky ist aus hiesiger Sicht die Standard Sicherheitssoftware für den Mac und es erschiene unzumutbar, diese abzuschalten, nur um ATOS die Mühe zu ersparen, sich auf die Üblichkeiten auf dem Mac so anzupassen, wie es andere Softwarehersteller ebenfalls tun. Erst nachdem Kaspersky ein Update der Internet Security herausgebracht hatte (Version 19, erkennbar am neuen sechseckigem Icon anstatt dem bisherigen K-Logo), war zufällig festzustellen, dass beA wieder mit eingeschalteter Kaspersky Internet Security zugänglich war und auch die Client Security wieder auf den Update-Server gelangte. Es ist hier unbekannt, ob die Lösung von ATOS oder von Kaspersky ausging. Die zugehörigen Tickets schloss der beA-Support, ohne auf das Update oder andere Besonderheiten des Mac einzugehen.

Hier – ohne jede Gewähr – einige Screenshots der hier tauglichen Einstellungen in Kaspersky Internet Security for Mac (Version 19) und optional in der Mac Firewall (macOS High Sierra 10.13.6):

  1. Kaspersky Icon klicken
  2. Reiter „Bedrohungen“ wählen, weiter „Vertrauenswürdige Zone …“, ggf. Vorhängeschloss mit Passwort öffnen
  3. Bei „Vertrauenswürdige Dateien und Ordner“ die +Taste klicken und unter „Programme“ die Client Security auswählen
  4. Bei „Vertrauenswürdige Webadressen“ die +Taste klicken und „https://bea-brak.de/“ und evtl. auch „https://www.bea-brak.de/bea/“ eintragen
  5. Unter den Einstellungen von macOS „Sicherheit“ aus dort „Firewall“ auswählen; das Vorhängeschloss mit Passwort öffnen und „Firewall-Optionen“ klicken
  6. In Firewall-Optionen mit +Taste die beA-Client-Security auswählen und ein-/ausgehende Netzwerkverbindungen erlauben (grün)
  7. Zurückgehen („Ok“) und das Vorhängeschloss durch Klick wieder schließen

 

Tags:, , , , , , , , , , ,

RA Alexander Rathgeber, www.rathgeber.net

Gewerblicher Rechtsschutz, Urherber-/Medienrecht, Zivil- und Wirtschaftsrecht.